X-antistat

Antistatika werden in vielen Kunststoffanwendungen benötigt.

Viele Polymere – insbesondere Polyolefine – weisen sehr hohe Oberflächenwiderstände auf und können dadurch sehr leicht elektrostatisch aufgeladen werden.

Dies führt einerseits zu einer optischen Beeinträchtigung des Fertigteils (durch Staubanziehung), und es kann andererseits auch durch sehr hohe elektrostatische Spannungen zu gefährlicher Funkenentladung führen.

Die Antistatika haben die Fähigkeit, an die Oberfläche zu migrieren und binden dort Wassermoleküle aus der Luftfeuchtigkeit. Dieser sehr dünne Feuchtigkeitsfilm ist in der Lage, elektrostatische Ladungen abzutransportieren, das heißt den Oberflächenwiderstand zu reduzieren.

Die Wirkungsweise der Antistatika ist somit nicht nur von Art und Konzentration des Wirkstoffes abhängig, sondern auch stark von der Temperatur und Luftfeuchtigkeit in der Umgebung des Kunststoffartikels.

Die normierten Messungen des Oberflächenwiderstandes finden deshalb immer bei einem Raumklima von 23°C und 50% Luftfeuchtigkeit statt.

Aufgrund des unterschiedlichen Migrationsverhaltens der Antistatika können sowohl
Kurzzeitantistatika (schnelle Migration an die Oberfläche), als auch Langzeitantistatika (langsame Migration) sowie Mischungen aus beiden angeboten werden.

Zudem gibt es auch die Möglichkeit, nicht migrierende Antistatika zu verwenden. Diese bilden ein leitfähiges Netzwerk innerhalb des Kunststoffteils aus und können somit Oberflächenladungen abtransportieren. Diese Produkte sind geeignet für hohe Anforderungen an die antistatische Ausrüstung über einen langen Zeitraum von mehreren Jahren.

X-antistat Masterbatches maßgeschneiderte Abmischungen, die individuell auf Ihre Anforderungen an Oberflächenwiderstand, Wirkungsdauer und Polymertyp angepasst werden.

Bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse. Wir beraten Sie gerne, welches Antistatikum für Ihre Anwendung geeignet ist.